Postwurfsendung der SPÖ Gedersdorf


Liebe Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger,

In den letzen Tagen haben Sie eine Postwurfsendung der SPÖ Gedersdorf erhalten.

2017_08_SPOE_Flugblatt.jpg

Üblicherweise reagieren wir auf solche Aussendung eher nicht, dieses Mal möchten wir Sie aber über die Hintergründe informieren:

 

Zum Thema Plakate für den SPÖ-Ausflug:
Hier verschweigen die Genossen den GemeindebürgerInnen wieso der Bürgermeister das Wort „Gemeinde" aus dem Satz „Gemeindeausflug der SPÖ Gedersdorf" streichen ließ.
Bereits im Vorjahr hat es Flugzettel mit der Einladung zum „Gemeindeausflug der SPÖ Gedersdorf" gegeben. Damals hat der Bürgermeister in der darauffolgenden Gemeinderatssitzung festgestellt, dass es in der Gemeinde Gedersdorf nur einen „Gemeindeausflug" gibt → dies ist der Ausflug der Gemeindebediensteten und Gemeinderäte inkl. deren Angehörigen.
Damit sind in der Gemeinde Gedersdorf Aktivitäten der Gemeinde (überparteilich) ganz klar und leicht von Veranstaltungen der Parteien/Fraktionen (egal welcher Farbe) unterscheidbar.
Die SPÖ Gedersdorf wurde schon damals aufgefordert, zukünftig ihre Ausflüge anders zu benennen.

 

Auch zu den nachstehenden Punkten auf dem SPÖ-Flugblatt „Fragen Sie ..." möchten wir (möglichst) kurz Stellung nehmen:

 

Hauskauf in Gedersdorf - Brunn:
Ja, die Gemeinde Gedersdorf hat im Vorjahr, nach jeweils mehrstimmigen Beschlüssen des Gemeinderates, zwei Liegenschaften im Gemeindegebiet gekauft.
1) das Wohnhaus in Gedersdorf, Weinbergstraße 12
Dieses Wohnhaus wurde anschließend innen saniert und dabei drei Wohnungen für unsere GemeindebürgerInnen vorbereitet. Hier wurde mitten im Ortskern preiswerter Lebensraum geschaffen. Warum die SPÖ, die grundsätzlich für „leistbares Wohnen" auftritt, dem Ankauf nicht zugestimmt hat, können wir nicht nachvollziehen.
2) ehemaliges Kaufhaus in Brunn
dieses Objekt steht ganz oben auf der Wunschliste der FF-Gedersdorf als Standort für ein mögliches neues Feuerwehrhaus.
Womit auch die Frage „Fragen Sie nach dem Konzept für das Feuerwehrhaus/die
Feuerwehrhäuser!" beantwortet sein sollte.
Zusätzlich ist das Grundstück hinter dieser Liegenschaft schon seit längerer Zeit im Besitz der Gemeinde Gedersdorf. Durch den Zukauf des ehemaligen Geschäftslokals inkl. zugehörigem Parkplatz, steht der Gemeinde jetzt ein großes Areal mit verschiedensten Verwendungsmöglichkeiten zur Verfügung.

 

„Pro Kopf" Verschuldung:
Die „Pro Kopf" Verschuldung ist selbstverständlich kein Geheimnis und kann auch in der Gemeindezeitung „Gedersdorfer", Ausgabe März 2017, nachgelesen bzw. ausgerechnet werden => Schuldenstand der Gemeinde Gedersdorf durch Anzahl der GemeindebürgerInnen ergibt die „Pro Kopf" Verschuldung.
Dieser Wert schwankt seit 2012 zwischen € 1.855,73 und € 1.715,20.
Per 31.12.2016 betrug die „Pro Kopf" Verschuldung € 1.826,54
Der Schuldenstand stammt zu einem Teil von der Erweiterung des Kindergartens, hauptsächlich aber von der Erneuerung des Hochwasserschutzdammes gegen den Kamp.
Die o.a. Immobilienkäufe wurden durch Überschüsse aus den Vorjahren gedeckt und wirken sich nicht auf den Schuldenstand aus.

 

Bezüglich der Frage nach der Infrastruktur für Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger freuen wir uns auf eine Zusammenarbeit und konstruktive Vorschläge aus der SPÖ Gedersdorf.


Vergessen dürfen wir aber nicht auf unsere vorhandenen Lebensmittel-Nahversorger:
Bäckerei Bruckner in Theiß und Fleischerei Zlabinger in Gedersdorf und Theiß.
Beide Unternehmen haben ihr Angebot dahingehend erweitert, dass sie den Großteil unseres täglichen Bedarfs abdecken.
Nutzen wir diese Angebote - wir alle sind verantwortlich für den Erhalt unserer Nahversorger!
Ganz nach dem Motto: „Fahr nicht fort, kauf im Ort!"

 

 


2017-08-03

zum Archiv | zurück